Aktuell

Aus- und Weiterbildung in der Gesellschaft für Bildekräfteforschung

Die Bildekräfteforschung ist von Grund auf als zu vermittelnde Methode angelegt. In den letzten zehn Jahren intensiver Tätigkeit ist daher ein vielfältiges Angebot an Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten entstanden.

Übgruppen

Aus der Vortrags- und Seminartätigkeit haben sich an vielen Orten Übgruppen etabliert. Anliegen ist das gemeinsame Üben und Erproben von verschiedenen Methoden der Bildekräfteforschung. Diese Gruppen haben einen lockeren Zusammenhalt, der auf der Initiative der einzelnen Teilnehmer beruht. In der Regel wird eine Übgruppe von einer oder mehreren Personen geleitet. Eine Übersicht über die derzeit arbeitenden Übgruppen finden Sie hier. Für gegenseitigen Erfahrungsaustausch und zum Kennenlernen neuer Übungstechniken gibt es für die Anleitenden eine sogenannte Gruppenleiterschulung unter Leitung von Dorian Schmidt.

Grundausbildung

Die Grundausbildung richtet sich an Menschen, die die Bildekräfteforschung in Einführungsseminaren (Termine finden Sie im Kalender) oder Übgruppen kennengelernt haben und die sich mit ihren methodischen Grundlagen und ihren verschiedenen Aspekten vertieft und praxisnah auseinandersetzen wollen. Sie findet als „Lehrgang für Bildekräfteforschung“ am Quellhof statt. Der dritte Ausbildungskurs hat 2017 begonnen, ab 2019 ist ein weiterer Lehrgang geplant. Die Grundausbildung wird von Markus Buchmann geleitet, als Dozenten mitbeteiligt sind Frank Burdich, Anna-Katharina Dehmelt, Dorian Schmidt, Christine Sutter und Hans-Christian Zehnter.

Während 9 Wochenenden über zwei Jahre verteilt vertiefen sich die Teilnehmer in die verschiedenen Aspekte der Bildekräfteforschung. Erkenntnistheoretische und methodische Fragen stehen am Anfang stark im Vordergrund, Gesten- und Ätherkunde in der Mitte des Kurses, gegen Ende findet eine Vertiefung in die verschiedenen Praxisfelder statt. Zum Abschluss werden Projektarbeiten zur Veröffentlichung vorgelegt.

Vertiefungswochenenden

Auf Wunsch der Absolventen des ersten Kurses wurden im Anschuss an die Ausbildung weiterführende Wochenendseminare vereinbart. An jeweils einem Wochenende soll in gemeinsamem Experimentieren ein ausgesuchtes Thema vertieft erkundet werden. Diese Wochenenden sind offen für alle Mitglieder der Gesellschaft für Bildekräfteforschung. Voraussetzung dafür ist eine längere Erfahrung im selbständigen oder gemeinsamen Forschen im Bereich der Bildekräfte. Geleitet werden die Wochenenden von Markus Buchmann und Ulrike Wendt, sie finden ebenfalls am Quellhof statt. Die Termine der Vertiefungswochenenden finden Sie im Kalender.

Ausbildung zum Bildekräfteforscher

Ab Sommer 2018 wird unter der Leitung von Dorian Schmidt und Markus Buchmann in einer Sommerakademie auch eine vertiefte Anleitung zum Bildekräfteforscher angeboten. Ziel ist, eigene Arbeiten auf wissenschaftlichem Niveau erstellen zu können.

Jugendkurs Bildekräfte

Ab Oktober 2018 findet, wiederum am Quellhof, ein erstes Wochenende statt für junge Menschen, die sich für Bildekräfteforschung, Meditation und Eurythmie als Instrumente zur inneren Schulung interessieren.

Bildekräfteforschung als meditativer Übungsweg, der durch die Erkundung und Schulung von Denken, Fühlen und Wollen die Wahrnehmung feinerer Kräfte in der Natur und im Menschen möglich macht, und Eurythmie als aktives Bewegen solcher feineren Kräfte können Selbsterkenntnis wie Welterkenntnis impulsieren und einen Weg zeigen, wie man innere Erfahrungen machen und richtig verstehen kann.

Der Jugendkurs ist auf vier Treffen angelegt und wird von Markus Buchmann und Ulrike Wendt geleitet.

Grundausbildung Bildekräfteforschung im Ausland

In Frankreich, England und Österreich finden jeweils erste Grundausbildungskurse statt, nähere Informationen dazu bei der Geschäftsstelle.